Behandlungs-Schwerpunkte

Dies sind unsere «Werkzeuge» zur Behandlung von chronischen Krankheiten. Klicken Sie auf die einzelnen Schwerpunkte, um mehr darüber zu erfahren.

BIORESONANZTHERAPIE:

Dr. med. Franz Morell, Allgemeinmediziner, Akupunkteur und Anwender der Elektroakupunktur nach Voll, demonstrierte 1977 ein neues Gerät, das er mit seinem Schwiegersohn und Elektroniker Rasche entwickelt hatte. Die faszinierende, geniale Idee Morells war:
«Wenn ich homöopathische Medikamente und Nosoden teste und der Patient zeigt an seinen Akupunkturpunkten eine ausgleichende Reaktion, dann müssen doch die gleichen Informationen im Körper des Patienten vorhanden sein. Warum also gehe ich den Umweg über die Testampullen, wenn mir der Körper selbst alle zur Therapie erforderlichen Informationen ‹liefert›? Also nehme ich die zur Therapie erforderlichen, elektromagnetischen Schwingungen direkt vom Patienten ab und gebe sie – zu Therapieschwingungen moduliert – wieder an den Patienten zurück.»

 

DAS PRINZIP DER BIORESONANZTHERAPIE:
Elektromagnetische Frequenzmuster des Patienten, zum Beispiel eine schmerzhafte Schulter, werden durch Elektroden vom Patienten abgenommen und über ein Kabel ins Bioresonanzgerät geleitet. Der Therapeut wählt die Art der Signalmodulation durch ein bestimmtes im Gerät gespeichertes Programm. Das kann zum Beispiel Abschwächung, Verstärkung oder Inversion des Eingangssignals sein. Über das Ausgangskabel erreicht das Therapiesignal den Patienten, wo es, wenn dafür ein Resonanzboden besteht, in Resonanz geht und seine Wirkung entfaltet.

 

BEI WELCHEN KRANKHEITEN KANN BIORESONANZ HELFEN?
Eine Domäne der Bioresonanztherapie sind die Allergien wie Neurodermitis, Heuschnupfen, Asthma, Nahrungsmittelallergien. Auch chronische Infektionen mit Viren und Bakterien, Störungen im Magen-Darmbereich, unspezifische Befindlichkeitsstörungen wie Müdigkeit, Schlafstörungen etc. lassen sich gut behandeln. Generell kann man alle Krankheiten günstig beeinflussen oder gar heilen.

 

WELCHES SIND DIE VORAUSSETZUNGEN, DIE SIE ALS PATIENT ERFÜLLEN MÜSSEN?
Sie müssen bereit sein, Vorschläge wie Ernährungsumstellung, Schlafplatzsanierung etc. umzusetzen.

 

ERNÄHRUNG:
Was ist eine gesunde Ernährung? Darüber gibt es viele unterschiedliche, zum Teil widersprüchliche Meinungen. Für mich ist eine Ernährung dann gesund, wenn ich gesunde Lebensmittel richtig verdauen kann und sie mir guttun. In einem ausführlichen Gespräch finden wir gemeinsam heraus, wie diese Ernährung aussehen kann. Bei Bedarf können Stuhluntersuchungen und Blutanalysen weiterhelfen. So kann im Florastatus der Zustand der Darmflora und die Verdauungsleistung festgestellt, in einer Haarmineralanalyse ein Mangel an Mineralstoffen und im Blutserum zu tiefe Vitaminspiegel und eine Lactose-Intoleranz oder Zöliakie ausgeschlossen werden. Ein individuell erstellter Ernährungsplan und regelmässige Erfolgskontrollen gehören selbstverständlich dazu.

 

Was Sie erwarten dürfen, sind die Reduktion Ihres Körpergewichtes auf Normalgewicht, das Verschwinden von Blähungen und saurem Aufstossen, die Verbesserung des Hautbildes und mehr Energie.

 

DARM, IMMUNSYSTEM:
Über 75 % unseres Immunsystems befinden sich im Darm. Wenn man bedenkt, dass der Dünndarm eine Oberfläche von 300 m² hat, ist es nicht verwunderlich, dass wir gerade im Darm eine gut funktionierende Abwehr besitzen müssen. Sie entscheidet, welche Stoffe in den Körper gelangen dürfen und welche draussen bleiben müssen. Eine ausführliche Anamnese, klinische Untersuchung und Testung ermöglichen eine Standortbestimmung, die Voraussetzung für ein umfassendes Therapiekonzept. Ernährungsberatung, der Einsatz von Symbionten, Bioresonanztherapie, Isopathie und viele andere Therapieverfahren werden in sinnvoller Kombination eingesetzt, um einen optimal funktionierenden Darm und ein gestärktes Immunsystem zu bekommen.

 

SCHLAFEN, SCHLAFPLATZ:
Wir alle wissen es: Wir verbringen ein Drittel unseres Lebens im Bett. Dort sollten wir uns erholen können. Während wir schlafen, werden an unserem Körper Wartungsarbeiten vorgenommen, Erlebtes vom Tag verarbeitet und neue Kräfte für den kommenden Tag gesammelt. Dies gelingt uns nur, wenn wir uns nicht während 8 Stunden gegen elektromagnetische Felder, gegen geopathische Zonen oder Hochfrequenzfelder wehren müssen. Fehlende Erholung, nächtliches Erwachen, Muskelkrämpfe sind die unmittelbaren, das Auftreten von chronischen Krankheiten die Langzeitfolgen.

 

Wir bieten Ihnen eine Schlafplatztestung mit Vorschlägen zur Verbesserung Ihres Schlafplatzklimas an. Sie sind Voraussetzung für das Gelingen einer ganzheitlichen Therapie chronischer Erkrankungen.

 

PHYTOTHERAPIE:
Die pflanzlichen Heilmittel sind eine gute Ergänzung zur vorgesehenen Therapie. Sie wirken sanft und haben nur wenige Nebenwirkungen. Wir verwenden gerne die Produkte von Ceres. Sie sind schonend hergestellt und beeinflussen sowohl die körperliche als auch die seelische Ebene.

 

ORTHOMOLEKULAR-MEDIZIN:
Viele Krankheiten verursachen einen Mangel an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen (z.B. Darm- oder Hautkrankheiten) oder sie werden durch ein Fehlen dieser wichtigen Stoffe erst möglich. Wichtige Hinweise für die Art der durchzuführenden Therapie geben eine gute Anamnese, Haarmineralanalysen, Blutuntersuchungen oder eine Austestung mit Kinesiologie oder Elektro-Akupunktur nach Voll.

 

PSYCHOKINESIOLOGIE NACH KLINGHARDT:
Ziel einer kinesiologischen Behandlung nach Dr. med. Dietrich Klinghardt ist es, mit dem Muskeltest den Patienten belastende Störungen aufzudecken. In einem weiteren Schritt kann der Therapeut bewusst und unbewusst krankmachende Ereignisse aufdecken und von körperlichen Störungen entkoppeln. Einschränkende Glaubenssätze werden durch neue, frei machende Affirmationen ersetzt. Die frei werdende Energie kann wieder für sinnvolle Aufgaben genutzt werden.

 

ISOPATHIE:
Der Mikrobiologe Dr. G. Enderlein hat in seinen Forschungen gezeigt, dass sich Mikroorganismen im Körper des Menschen von physiologischen zu pathogenen krankmachenden Stadien entwickeln können. Dabei fand er, dass das Milieu unseres Körpers, bestimmt durch das Säure-Base-Gleichgewicht, den Eiweissgehalt und den Gehalt an Spurenelementen für die Bildung von viralen, bakteriellen und degenerativen Krankheiten verantwortlich ist. Dementsprechend wird eine isopathische Behandlung auf ein Wiederherstellen eines physiologischen Milieus hinarbeiten und mit geeigneten Präparaten die krankmachenden Erregerstadien in apathogene physiologische Formen zurückführen.

 

MANUALMEDIZIN:
In der Manualmedizin behandeln wir mit gezielten Handgriffen schonend Funktionsstörungen an der Wirbelsäule und den peripheren Gelenken.

 

SCHWERMETALLAUSLEITUNG:
Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Kupfer, Cadmium etc. gelangen durch die Nahrung (z. B. Quecksilber in Meerfischen), Zigarettenrauch (Cadmium und Nickel), Zahnwerkstoffe (Quecksilber, Blei etc.) in den Körper und stören dort unter anderem die Zellkommunikation und die Energieversorgung. Sie werden für eine Menge von neurologischen Krankheiten mitverantwortlich gemacht, wie zum Beispiel Multiple Sklerose, demenzielle Entwicklungen (M. Alzheimer), Depression etc. 
Man findet aber auch hohe Schwermetallwerte bei vielen anderen chronischen Krankheiten wie rheumatischen Leiden, Allergien oder Krebs.

 

Die Diagnose stellt man mit einer Haarmineralanalyse, einem Mobilisationstest mit einem Chelatbildner (Medikament, welches die Schwermetalle bindet und über den Urin ausscheidet) oder mit biophysikalischen Verfahren.

 

Als Therapieformen verwenden wir ausgetestete orthomolekulare Unterstützung (z.B. Selen, Zink, Vitamine etc.), die Bioresonanztherapie und die von Dr. Klinghardt vorgeschlagene Methode mit Algen, Bärlauch und Koriander.

 

SCHULMEDIZIN:
Ich bin Facharzt für allgemeine Medizin mit bald 30-jähriger Praxiserfahrung. Bevor ich einen chronisch kranken Patienten mit komplementärmedizinischen Methoden zu behandeln beginne, kläre ich ihn schulmedizinisch ab. Ich will zum Beispiel bei einem älteren Herrn mit Verdauungsbeschwerden vor Beginn einer Diätberatung und Bioresonanztherapie wissen, dass er sicher nicht an einem Dickdarmkrebs leidet.

 

Mit der Kombination von Schulmedizin und Naturheilverfahren habe ich die besten Ergebnisse erzielt. Obschon ich die Schulmedizin in der Sanacare Praxis am Paulusplatz in Luzern pflege und die Komplementärmedizin in unserer Raumkraft-Praxis an der Museggstrasse, fliessen stets Ideen von beiden Seiten in Diagnose und Therapiekonzepte ein.

Das könnte Sie auch interessieren:

WAS WIRD BEHANDELT?  –  ABLAUF EINER BEHANDLUNG  –  BEHANDLUNGSBEISPIELE

Grafik-Bioresonanztherapie