Psychosomatische Energetik

Hierbei handelt es sich um eine Methode, welche vor über 20 Jahren vom deutschen Allgemeinarzt Dr. med. Reimar Banis entwickelt wurde: die Psychosomatische Energetik, abgekürzt PSE

Die PSE entstand aus der Erkenntnis, dass vielen Beschwerden und ernsthaften Erkrankungen seelische Traumata zugrunde liegen. In der PSE werden solche seelischen Verletzungen als "Konflikte" bezeichnet. Manche Konflikte sind zum Teil verarbeitet, zum Teil bestehen sie jedoch mehr oder weniger unbewusst weiter. Die im Unbewussten abgelagerten seelischen Verletzungen beeinflussen unser Verhalten, bremsen uns im emotionalen Wachstum und belasten unsere Gesundheit.

Zur Erkenntnis der PSE gehört es, dass sie unterschwellig Lebensenergie rauben und das Energiesystem im Extremfall blockieren, Selbstheilungsprozesse behindern und damit die Entstehung körperlicher und seelischer Krankheiten begünstigen.

Zur Diagnostik und zur Therapie der Konflikte werden homöopathische Komplexmittel eingesetzt. Die Komplexe bestehen aus mineralischen und pflanzlichen Stoffen, ebenso aus tierischen Organteilen in homöopathischer Form. Die besonders hohen Potenzen der PSE-Komplexe sind nötig, um die verschiedenen Konflikt-Ebenen energetisch anzusprechen und sie durch Resonanz aufzulösen.

 

Internationale Gesellschaft für Psychosomatische Energetik